Georg Poplutz

Der Tenor Georg Poplutz gilt als empfindsam und aussdrucksstark interpretierender Lied- und Oratoriensänger. 2009 wurde Poplutz mit dem Frankfurter Mendelssohn-Sonderpreis für »seine hervorragenden Leistungen im Bereich Konzertgesang« ausgezeichnet. Seine besondere Vorliebe gilt dabei dem Liedgesang. Eine enge Zusammenarbeit verbindet ihn mit dem Pianisten Hilko Dumno, aus der viele verschiedene Programme für Liederabende entstanden. 2012 begann die Arbeit am Zyklus Die schöne Müllerin in der vorliegenden Fassung für zwei Gitarren gemeinsam mit Asendorf & Hladek.Poplutz konzertiert bei namhaften Festivals (Rheingau, Leipzig, Ansbach, Weilburg u. a.), in bedeutenden Konzerthäusern (u. a. Berliner Konzerthaus, Bremer Glocke, Essener und Kölner Philharmonie, Stuttgarter Liederhalle) sowie in Kirchen (u. a. Dresdner Frauenkirche, Hamburger Michel) in Deutschland und Europa. Dabei musizierte er u. a. zusammen mit Ludwig Güttler, Tonu Kaljuste, Hermann Max, Sir Roger Norrington, Ralf Otto, Ludger Rémy, Masaaki Suzuki, Winfried Toll und Roland Wilson. Er singt im »Johann Rosenmüller Ensemble« von Arno Paduch sowie in Konrad Junghänels »Cantus Cölln«. Ebenso ist er an der aktuellen Heinrich-Schütz-Gesamtaufnahme mit Hans-Christoph Rademann (bei Carus) als Solist rege beteiligt. Weitere Rundfunk-, DVD- und etwa 30 CD-Aufnahmen zeugen von der Wertschätzung, die ihm als Künstler auch außerhalb des Konzertbetriebs entgegengebracht wird.Nach seinem Lehramtsstaatsexamen für Musik und Englisch in Münster und Dortmund studierte Georg Poplutz Gesang an den Hochschulen in Frankfurt und Köln bei Berthold Possemeyer, Rainer Hoffmann und Christoph Prégardien. Er wurde durch Menuhins »LiveMusicNow« gefördert und erhält seit 2010 weitere künstlerische Impulse von Carol Meyer-Bruetting. Der in Arnsberg geborene Poplutz lebt seit 2002 in Frankfurt am Main.

Weitere Informationen: www.georgpoplutz.de

Alben