SPEKTRAL

SPEKTRAL hat seinen Ursprung im Jahr 2006. Andreas Bertram und Felix Dreher gründen als junge Tonmeister das Label, kurze Zeit später stößt Andreas Meixner zum Team. Das gemeinsame zentrale Anliegen, hervorragende Musik in ihrer großen Vielfalt und Bandbreite einem interessierten Publikum zugänglich zu machen ist die grundlegende Motivation für ihre verlegerische Arbeit. Die Qualität der Künstler und ihrer Musik sind dabei oberstes Gebot. Das Label wurde innerhalb weniger Jahre zu einer begehrten Adresse bei Musikern aus ganz Europa und Musikliebhabern in der ganze Welt. Junge Künstlerpersönlichkeiten präsentieren sich ebenso mit außergewöhnlichen CD-Produktionen wie renommierte Interpreten von internationalem Rang. Schwerpunkte des Katalogs sind Produktionen mit Vokalmusik, Kirchenmusik und Kammermusik aller Epochen. Zahlreiche Co-Produktionen mit Rundfunkanstalten zeugen zudem von der Wertschätzung, die dem Label entgegengebracht wird.

Felix Dreher

Felix Dreher

Felix Dreher stammt aus Waldkirch und gründet SPEKTRAL in 2006 zusammen mit Andreas Bertram. Er ist der Art-Director im Label und zaubert alles, was von SPEKTRAL zu “sehen” ist.  Als diplomierter Tonmeister (UMdK Wien) arbeitet er mit dem ensemble modern, für die Oper Frankfurt und als freier Tonmeister.

Andreas Bertram

Andreas Bertram

Andreas Bertram stammt aus München und gründet SPEKTRAL in 2006 zusammen mit Felix Dreher. Er betreut CD-Produktionen und kümmert sich mit um die Vertriebsarbeit des Labels. Als Musiker (Horn, Gesang),  gelernter Orgelbauer und diplomierter Tonmeister (UMdK Wien) wird er als erfahrener Aufnahmeleiter von den Künstlern sehr geschätzt. Unter seiner Leitung werden die CD-Produktionen zu sehens- und hörenswerten „Kunst-Stücken“. Er arbeitet außerdem als freier Tonmeister und für den Bayerischen Rundfunk.

Andreas Meixner

Andreas Meixner

Andreas Meixner ist seit Frühjahr 2007 Mitgesellschafter von SPEKTRAL. Er ist Produzent vieler CD-Produktionen und kümmert sich um das Marketing und die Öffentlichkeitsarbeit. In seiner weiteren Profession als Kulturmanager  betreute er von 2008 bis 2018 die STIMMWERCKTAGE und übernimmt in 2012 die Kammermusikreihe PRO MUSICA EICHSTÄTT im Spiegelsaal der Residenz. Darüber hinaus ist er Herausgeber der REGENSBURGER MUSIKEDITION, für die er zusammen mit Stefan Nierwetberg  in 2013 mit dem Kulturförderpreis der Stadt Regensburg ausgezeichnet wurde. Als Bariton ist er Mitglied professioneller Vokalensembles und tritt zunehmend als Dirigent in Erscheinung. Für das Feuilleton der Mittelbayerischen Zeitung ist er seit 2014 als Konzertkritiker tätig, seit 2016 auch für die Süddeutschc Zeitung, sowie seit 2017 für das die Musikzeitschrift Opernglas.  Seine vielfältigen Erfahrungen im Kultur- und Musikgeschäft führten zu Lehraufträgen und Gastvorträgen  an den Hochschulen in Jena und Regensburg, sowie zu beratenden Tätigkeiten. Seit 2015 übernimmt er bei weiteren Konzerreihen im Raum Regensburg die Position des künstlerischen Leiters.